Freiheit der Welt

Gepostet am Okt 19, 2011 in Gedichte | Keine Kommentare

Die Freiheit der Welt,
diejenige welche sie geniessen, die welche sie in Anspruch nehmen und die welche sie verletzen sind jene die sie benötigen.

Einige mehr als es lieb ist haben keine Freiheit, die denen sie vergönnt ist besitzen sie am meisten. Geld lässt Freiheit beeinflussen und freies dasein, also existieren ist sicherlich vom handeln und denken nicht verwerflich.

Für freies Leben, dessen Wert unbezahlbar geben viele Ihre Freiheit her um die „bessere“ zu erlangen. Man schränkt sich ein und verkommt. Verkommt un der Welt in der Freiheit existieren sollte.

Unserer Welt… die Welt die alles vereinigt, doch meistens der Haß und Schmerz immer deutlich zeigen muß, daß er existiert.
Das schöne, die Liebe, die Geduld, das Vertrauen, das Ehren, das Glauben und das menschlich sein und auch alles das, was die positiven Dinge ausmachen – ist alles was man selbst zu Freiheit beitragen muß, ansonsten siegt der haß.

nur ein olli…


12.2.2002 Oliver Sührig | Berlin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.