große Leere

Gepostet am Okt 19, 2011 in Gedichte | Keine Kommentare

große leere

großes leeres nicht voll von leben
gedachtes leeres nicht voll von gedanken
leeres leeres nicht bedacht zu denken nicht die fülle und weite
beachten des leeren zu füllen hinführen, bedacht zu füllen des leeren wissens und verachten des gewussten heisst beachten des denken.

vor allem leere des wissens und nichtwissen zum denken zu kommen und daran zu scheitern was denken und wissen meint. vor allem das dasein, dasein für alle, für alle lange und lange für alle, selbstversständlich oder nur die ausnahme?
vor allem mitunter des gewussten gewusst wie und wo, vorallem gewusst wieso und wodurch.
bedenkt man dabei die wahrscheinlichkeit von leerem gedanken und gedenkt denen die durch leere zugrunde gehen bin ich froh nur tempräre leere zu widerfahren.

zu leer zu füllen aber mit kraft des füllens versehen.

thx…


© 3.2.2002 Oliver Sührig | Berlin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.