Leben Liebe Frust und Hass

Gepostet am Okt 19, 2011 in Gedichte | Keine Kommentare

Leben und Frust.
Liebe und Haß
Wie oft schreibe ich so etwas, wie oft lese ich auch dieses und wie oft brauche ich es?
Fragen und nichts als Fragen, wo sind die Antworten. Nerven kann nerven, ich nerve alle; keiner nervt mich, ich brauche liebe und die liebe braucht mich, aber wie ohne Liebe und wie ohne Haß. Die Liebe der Menschheit ist so eine Sache, sie gibt es und sie haßt sich. Menschen leiden und hassen und machen und tun und ich kann nicht mehr.

Leben und Frust
Liebe und Haß,
ich sagte das schon öfters und ich hasse das Leben. Mann und Frau und ich und Du und wir , Ihr und Sie. Weltweite Hoffnung und hoffen Weltweit. Gelegentlich tanzen und springen und lachen und weinen, ich will nicht. Leben tut gut, Leben ist frei, Gedanken auch. Gedanken des Denkens sind wie denkende Gedanken, gibt es nicht. Warum, blöde Frage. Antworten Fragen und Denken und Lachen. Ich liebe und lebe und weiß nicht für wen. Ich bin alleine und ich wiederhole. Tut mir leid. Leben und lieben und freuen und wiederholen, ich denke also bin ich. Sag mir einer warum, warum gibt es Zweifel und wieso bin ich hier, bezweifele mein dasein, ich bin es. Bin weniger, denn weniger ist mehr. Ich bleibe und ich freue. Ich lache singe und springe und ich will. Ich will die Liebe die liebe zu Menschen und die zu mir. Ich will und bin und weiß und warum?

Leben und Frust
Liebe und Haß
Macht keinen Spaß!

Tue es mit Sinn und sein wie wir sind und schlafe ein… träume süß… von der liebe!

© 1999-10-27 Oliver Sührig | Berlin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.