Weltschmerz

Gepostet am Jan 8, 2012 in Gedichte | Keine Kommentare

Blitze zucken Schmerzen prällern,
Feuer leuchten, Hagel prasselt Gewitter donnert
Sturm peitscht, Erdbeben wüten Vulkane brodeln…

die Welt ist in aufruhr, sie weint sie schmerzt…
die Welt ist in aufruhr, sie heult sich die Seele aus dem Leib…
die Welt, unsere schöne Welt ist traurig…

Kriege toben Terror siegt, Menschen sterben und Traurigkeit regiert,
verzweifelte Taten sind zu sehen gezweifelte Worte und leblose Körper.
Krankenheiten wüten und die Welt ist krank

die Welt ist in aufruhr, sie weint sie schmerzt…
die Welt ist in aufruhr, sie möchte nicht mehr leben…
die Welt, zu verzweifelt der Menschen wegen…

die Welt, unsere schöne Welt ist kaputt
doch trotzdem zwitschern die Vögel, leben die Menschen und feiern sie Spiele, sie tun Taten und helfen der Welt.
Sie lieben und leben und sind für sie da, auch wenn es nicht alle sind…

die Welt ist in aufruhr, sie weint sie schmerzt…
die Welt unsere Welt stirbt – wir müssen handeln.
die Welt zittert, sie hat angst angst vor Zukunft doch sie weiß sie glaub an den sieg, ihr leben sie weiß und hofft zugelich doch sie weint aus angst vor ihrem tod.

die Welt ist…
die Welt ist elegant vollkommen und versucht zu leben…
doch sie schmerzt und fleht. lasst mich leben…


15.2.2002 Oliver Sührig | Berlin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.